Travel Guide about the Faroe Islands
  • © by Mauritia 2020 Contact Me 0

Fly Fishing with Mauritia

Travel Guide about Sport Fishing on the Faroe Islands
Stacks Image 41
Paintings from and of:
George Clayton Atkinson’s Expedition to the Faroe Islands in 1833
(Lodge "Heimi í Stovu" , one building of the Fensalir Lodges of Mauritia was built in 1835)
English travel writer, artist, and naturalist George Clayton Atkinson (1808-1877) set sail for the Faroe Islands on May 26, 1833.
Of particular interest to Atkinson were the birdlife, geology, and folklore of the Faroe Islands and Iceland. 
George Clayton Atkinson’s expeditions throughout the North Atlantic are rarely referenced in Nordic circles. His scholarly work is nevertheless so revered in other parts of Europe that Queen Elizabeth II deemed it fitting to present a copy of Atkinson’s Journal of an Expedition to the Faeroe and Westman Islands and Iceland 1833 to Iceland’s President during her first official visit to Reykjavík in June 1990.
This remarkable volume also contains some of the first and most interesting descriptions and images of the Faroe Islands that have ever been committed to record.
 Relatively few depictions of the Faroe Islands were produced in the late 18th and early 19th centuries. 
Atkinson’s first encounter with the inhabitants of the Faroe Islands took place near the island of Vágar. It was there that Peggy happened upon a French vessel conducting illicit trade with a group of Faroese. Atkinson noted that the Faroese were afraid of contracting cholera and chose to remain in their boats: “They didn’t have much interest in money, but they brought sheepskins, milk, and other goods to trade. The French exchanged red wine and cognac for the items the natives offered. They certainly were a curious bunch of people.” 
The images that have been selected to commemorate George Clayton Atkinson’s expedition to the Faroe Islands were originally sketches made by Atkinson himself. These sketches were subsequently rendered into watercolour paintings by the renowned English artist Thomas Miles Richardson (1784-1848).

The Faroe Islands

The Last Paradise

A Travel Guide for Sport Fishing

by Mauritia Kirchner

This travel guide is not only intended for sport fishermen but also for all travellers interested in learning more about the Faroe Islands. It is currently the only book of its kind. The author, Mauritia Kirchner, lives alternately in Germany and on the Faroe Islands. In this lively and absorbing book she offers deep insights into the souls of the Faroese and their lives on these distant islands, and reveals how you as a visitor can make the most of your time in this last paradise on earth. The Faroe Islands are an archipelago of 18 isles that remain largely undiscovered by mass tourism. They lie in the North Atlantic between Scotland and Iceland and o er nature enthusiasts breathtaking experiences of a visual kind, as well as profound encounters with the people there. The combination of unique scenery and cultural distinctiveness, paired with one of the most abundant fishing grounds right on your doorstep make the Faroe Islands one of the hottest secrets that remains to be discovered!

Stacks Image 11

The Faroe Islands, The Last Paradise,
A Travel Guide for Sport Fisher
Printversion, Hardcover,
200 Pages in English Language.

Stacks Image 21

The Faroe Islands, The Last Paradise,
A Travel Guide for Sport Fisher
Electronic Book, 167 Pages in English Language.

Reviews

Sorry in German language only

Hervorragende Würdigung im "Tjaldur", Herausgabe der Deutsch-Färöischen Freundeskreises.

Buchbesprechung im populären Fliegenfischer Forum
Beschreibung & unser Eindruck: Vielen Lesern wird Mauritia Kirchner aufgrund ihrer früheren Fliegenfischen-Reportagen über die Färöer in der Fliegenfischen- Fachpresse ein Begriff sein, weckten ihre Artikel beim Leser doch stets das Verlangen, auch einmal selbst diese wilde Inselgruppe im Nordatlantik zu besuchen und fliegenfischereilich zu erkunden. Manche haben sie sicher auch auf der EWF 2013 in Fürstenfeldbruck getroffen, wo sie das färingische Touristenamt und ihr neues Buch präsentierte. Die logische Konsequenz aus der Arbeit der Autorin, die abwechselnd auf den Faröern und in Deutschland lebt und welche die 18 Inseln als Vollblut-Fliegenfischerin wie ihre Westentaschen kennt und liebt, ist nun die Herausgabe dieses kompakten, aber ziemlich umfassenden Färöer-Angelreiseführers. Als gelernte Journalistin versteht Mauritia Kirchner den Umgang mit Worten vortrefflich – und so ist ein klar gegliedertes, kurzweilig zu lesendes Buch entstanden, mit einer schönen runden Mischung aus Reiseführer, Geschichte und Angeltipps! 14 Kapitel behandeln die Themen von Wissenswertes über die Faröer über Reiseplanung, Stadtführer, Angeln im Süß- und Salzwasser, Vorstellung der Angelmöglichkeiten auf den einzelnen Inseln, Programmtipps, Essen & Trinken bis hin zu Grindadrap – einem kontroversen Thema. Das alles wurde so prägnant und unterhaltsam geschrieben, dass keine Fragen offen bleiben, auch Druckqualität und Papiergüte sind im Übrigen hervorragend. Unser Fazit: Ein gutes, sehr empfehlenswertes Buch und eine wertvolle Hilfe für Jeden, der die Färöer Inseln besuchen und dort angeln oder einfach nur mehr über diese wildromantische Inselgruppe erfahren möchte!

Von einem Färöer Kenner:
"…den Erhalt Deines so ganz außergewöhnlich gelungenen Buches über die Färöer. Aufmachung, Form, Fotos und Inhalt – es hätte nicht besser sein können.
Du beschreibst die Färöer so wie sie tatsächlich sind, nicht besser und auch nicht schlechter. Dennoch voller Begeisterung und Liebe zu der Landschaft und den Menschen dort.
Jeder einzelnen Platz, von denen ich ja viele aus eigenem Erleben kenne, wird von Dir in aller Präzision beschrieben, zwar mit Begeisterung, aber ohne Schnörkel, immer mit sachlicher Wahrheit.
Ganz besonders müssen natürlich Deine wunderschönen Fotos hervorgehoben werden. Einfach super; dazu eben die kurzen, knappen aber super informierenden Texte…"

Von einem Färöer Kenner:
".. nun habe ich Dein Buch quasi in mich hineingesogen!! und wenn ich einen weiteren Besuch auf den Färöer (aus Altersgründen) mehr und mehr abgeschrieben habe, so habe ich jetzt doch wieder Blut geleckt.
Ich muß noch einmal auf meine Lieblingsinsel, zu den Gewässern, zu den Freunden.
Alle Passagen Deines Buchs kann ich voll und ganz, ganz tief nachempfinden. Ich bin so begeistert …"

We have placed cookies on your computer to help make this website better. More details can be found on our privacy statement site.